Natururlaub

An irgendeinem Strand auf der Welt den Körper der Sonne präsentieren, nennt man Erholungsurlaub. Das ist moderner Urlaub, der, befreit von den Pflichten des Alltags und der damit verbundenen Verantwortung, dem Erholungssuchenden maximalen Urlaubsgenuss – mit allem was Spaß macht, bis „zum Sau raus lassen“, bietet. Das ist auch so gewollt, denn der auf diese Weise erholte Mensch steigt, angeblich leistungsfähiger („Batterie wieder aufgeladen“), wieder ins Arbeitsleben ein.

Das befriedigt aber viele Menschen nur ein paar Tage. Und was ist mit dem großen Jugendtraum und all den anderen Träumen, die auf diese Weise nie verwirklicht werden?
Ein Abenteuerurlaub bietet da doch so viel mehr. Schon in der Brockhaus-Ausgabe von 1851 konnte der Interessierte lesen, „mit abenteuerlich wird all das bezeichnet, was über die Gesetze der Natur oder der moralischen Welt hinausgeht“. Wer mit der nötigen Phantasie und der Neugier auf die Dinge, die die Welt zu bieten hat, ausgestattet ist, kann seinem Entdeckerdrang heutzutage fast gefahrlos freien Lauf lassen. Wie ein Adler beim Paragliding durch die Lüfte schweben, auf Borneo im Langhaus unter Kopfjägern zu Abend essen, mit den Tuareg durch die Wüste reiten, in den Anden den Mythen der Inkas nachspüren. Eben so richtig aus dem Alltag ausscheren, Antworten erhalten auf die Fragen: was macht glücklich? Was macht frei? Das bietet kein Erholungsurlaub. Das kann man nur finden, wenn man sich auf eine Abenteuerreise begibt, sich darauf einlässt.

Auch eine Art Abenteuer kann eine Expedition sein, die sich mit der Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt beschäftigt. Das Verständnis des Lebenskreislaufes wird nirgendwo besser verdeutlicht als auf einer Wildnis- Naturreise. Und trotzdem kann man sich dabei erholen und einen Frieden finden, wie das in turbulenten Touristenzentren niemals der Fall sein wird.
Eine Vielzahl von auf Natur- und Abenteuerreisen spezialisierte Unternehmen haben Vorsorge getroffen, dass diese grandiosen Erlebnisse kalkulierbar und gefahrlos verlaufen.